Wintergemüse: Topinambur

Ah, er ist ja nicht mehr wegzudenken, aus meinem Winter-Rohkost-Kopf. Topinambur wächst ja auch wie wild.

Als Pflänzchen im Garten macht er ganz schön was her, kleine Sonnenblümchen, ca 2 Meter hoch. Als solcherart hohes und schönes Gewächs ist er auch als schöne sommerliche Abgrenzung zum Nachbarn gut! Gärtnerisch braucht man gar keine großen Allüren zu haben um das Gemüse zu pflanzen, er wächst am Besten sich selbst überlassen.  Auf kleinen Räumen gut aufpassen, denn er vermehrt sich gut und gerne. Es ist fast nie nötig, die Topinamburstandorte nachzupflanzen, denn jedes Jahr treiben sogar noch die kleinsten im Boden gebliebenen Knöllchen aus. Er verträgt einige Trockenheit, aber zuviel Wasser und sehr dichter Boden sind für die Erntemenge abträglich.

640px-Topinambur_Helianthus_tuberosus_2

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Topinambur#mediaviewer/File:Topinambur_Helianthus_tuberosus_2.jpg am 11.3.2015

Topinambur muss man im Herbst nicht aus der Erde nehmen und lagern, sondern kann ihn gut in den Beeten belassen. Solange die Erde nicht stocksteif gefroren ist, kann man Topinambur laufend graben. So bleibt er auch gut knackig, denn sogar in unserem relativ feuchten Erdkeller wird er schnell zäh, wenn man ihn nicht gleich verbraucht.  Es hilft aber, etwas zähe Knollen für 1-2 Stunden in kaltes Wasser einzulegen, dann werden sie wieder knackiger.

Topinamburknollen

Topinamburknollen

Unser Favorit beim Essen ist: frisch geraspelter Topinambur mit Kräutersalz.  Ganz ohne weiteres Schnickschnack. Einfach, gut und lecker, ein bisserl frischer Rohkostgeschmack in einer Zeit des Jahres, in der frisch und knackig sonst nur die selbergemachten Sprossen sind.

Topichips2

Topinambur frisch gerieben mit Kräutersalz. Ich kann es gar nicht so schnell machen wie kind es mir wegisst.

Ansonsten füge ich ihn kurz vor dem Ende des Kochens bei Eintöpfen hinzu, oder streue ihn frisch geschnitten – ähnlich wie Schnittlauch im Sommer) über die Suppe. Aber auch eine Püree lässt sich aus  Topinambur machen, allerdings hat das Püree eine ganz andere Konsistenz als man es von Kartoffeln kennt – sehr wässrig. Ich mische also fast immer auch Kartoffeln dazu, dann hat man auch das seidige-matschige-namnamnam Gefühl im Mund.

 

Für den Topinambur ist übrigens jetzt schon Pflanzzeit! Viel Spass und Gutes Gelingen!

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>